FANDOM


Kevin

Kevin (17) aus Osnabrück, dummer Weeaboo.

Weeaboo (japaniscch als zweitbegriff für "Opfer") sind eine abprellung der Otakus die den Anime-Fandom zu sehr mit ihren schlechten Kraftausdrücken und schlechtem Dubstep beschmutzen. Das schlimme ist, dass solche Leute (SooS) IMMER etwas japanisches wollen um sich so zu fühlen wie als wären sie aus Japan oder zumindest dort die Sprache gelernt haben. Ende 20. Jahrhunderts verbreitete sich dieser Trend wie die Grippe auf der ganzen Welt. Das heisst auch, solche Leute gibt es traurigerweise auch in Deutschland.

Hobbys

Neben Animes glotzen und sich bei Hentais einen runterholen, zeichnen sie gerne und das meistens auf einem billigen Zeichnungstablet aus dem Media-Markt mit dem sie auf dem Computer eingescannte Zeichnungen (natürlich mit einem Kyocera-Scanner) ausmalen.Er spielt mit diesem Zeichnungstablet auch gerne ein Rythmus spiel mit dem Namen Osu wo er auf komische Kreise klickt. Dann wäre da noch Cosplayen was die Weeaboos um einiges peinlicher macht, da sie mit Cosplay manchmal in die Schule kommen anstatt auf den Karneval zu warten. Zocken tun sie ebenfalls, insbesonders schlechte, auf Anime basierende Konsolen-Games und billige Online RPGs welche ebenfalls auf Anime basieren. Dann gibt es paar wenige FC Barcelona oder Borussia Dortmund Fans.

Weebstädte

Neben Tokio und Los Angeles gibts auch in Deutschland von Weebs verseuchte Städte:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.